Forum Chat Design wechseln Logout
Nicht angemeldet
Du bist nicht eingeloggt! Daher kannst du dieses Spiel auch nicht in deine Spielesammlung oder Wunschliste aufnehmen! Wenn du noch keinen Account bei WiiG hast, dann kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Rabbids Land

Dieses Spiel besitzen insgesamt 21 Mitglieder
Dieses Spiel wird mit durchschnittlich 69% bewertet
Detailinformationen
Spieltitel: Rabbids Land
Offizielle Wertung der WiiG-Redaktion
Alias: Nicht vorhanden
Spielekonsole: Nintendo Wii U
Publisher: Ubisoft
Entwicklungsstudio: 
Ubisoft Paris
Kategorie: Party
Region: Europa (EU)
Format: PAL
Spieleranzahl: 1-4 Spieler
Mehrspielermodus: Vorhanden
Online: Nein
Alterseinstufung: 
Features: Unterstützt Off-TV-PlayAuch als Download erhältlichUnterstützt Wii Remote
Herstellerbeschreibung: Herstellerbeschreibung einblenden
Verkaufspreis: 
Amazon.de49,99 EUR zzgl. Versandkosten
Erscheinungsdatum: 30. November 2012

Lieben Rabbids Freizeitparks?

Autor: Samuel Röhlen (Sammydluxe) für WiiG3. Januar 2013

Die Rabbids haben auf der Nintendo Wii viele Fans gewonnen. Nun wird die mittlerweile sechs Jahre alte Konsole von einer neuen abgelöst. Das bedeutet auch für Nintendo-Fans HD-Grafik und natürlich auch vollkommen neue Möglichkeiten durch das Gamepad der Wii U. Wie die Rabbids den Sprung auf die neue Konsole von Nintendo wohl verkraften?
Gleich zu Beginn wird man mit einem Video und dem typischen Hasenhumor begrüßt, im Hauptmenü kann man sich dann einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten des Spiels verschaffen. Es gibt das Trophäenrennen, ein Brettspiel, an dem zwischen einem und vier Spieler teilnehmen können. Außerdem darf man sämtliche freigespielte Minispiele entweder alleine oder mit einem Freund oder Feind spielen. Zu guter Letzt darf man sich unter den Extras über eine nette Sammlung von Hasen-Videos und über die Musik aus dem Spiel freuen.
Nun stellen sich ein paar Fragen. Widmen wir uns also der ersten:

Wie unterhaltsam ist das Trophäenrennen?

Nur bedingt unterhaltsam. Es handelt sich um ein kleines Spielbrett, welches einige Meter erhöht über dem Freizeitpark thront und damit nur wenig mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. Diesen Eindruck vermittelt auch das futuristische Aussehen der Felder. Man wählt aus, ob zehn oder zwanzig Trophäen zum Sieg reichen und fängt an zu würfeln. Zockt man mit weniger als vier menschlichen Spielern, werden die fehlenden Rabbids durch Computergegner aufgestockt.
Alles läuft ähnlich ab, wie im Vorbild Mario Party. Auf manchen Feldern werden einem Quizfragen gestellt, während die restlichen Hasen wetten dürfen, ob der Antwortende mit seinem Tipp richtig oder falsch liegt. Auf anderen Feldern tritt man zu Minispielen an, den Herzstücken des Spiels.
Daneben gibt es Geschenkfelder, die dem Spieler einen Bonus mit auf den Weg geben, Straffelder, Jackpotfelder und Ereignisfelder.
Trophäen erhält man durch viele Aktionen, am hilfreichsten ist aber das regelmäßige Gewinnen von Minispielen. Sobald ein Hase die festgelegte Anzahl von Trophäen erreicht, sollte er schnellstmöglich auf das mittlere Feld des Spielbretts gelangen, um das Spiel sofort zu beenden und damit zu gewinnen.
Ein paar Runden lang ist das Ganze auch durchaus spaßig, aber das Brett wird viel zu schnell langweilig. Man hätte wie in Mario Party verschiedene Themenbretter erstellen oder das gesamte Spielfeld deutlich besser in das Thema Freizeitpark integrieren können. Besonders unattraktiv wird das Trophäenrennen für Einzelspieler, denn hier wartet man mindestens 75% der Zeit auf die Computergegner. Hauptproblem ist die Tatsache, dass sämtliche Minispiele nur zu zweit gespielt werden können, was uns zur nächsten Frage bringt:

Wieso kann man die Minispiele nur zu zweit spielen?

Fluch und Segen zugleich ist das Wii U-Gamepad. Spielt man alleine, so hat man die Möglichkeit, das gesamte Spiel auf dem Gamepad zu zocken und den Fernseher auszuschalten. Spielt man zu zweit, greift der Mitspieler zu Wiimote und Nunchuk. Sämtliche Minispiele sind nur in dieser Steuerungsvariante gegeneinander spielbar.
Das hat zur Folge, dass die meisten Spiele zwar vorbildlich an das Gamepad angepasst wurden, aber kein richtiger Partyspaß aufkommt. Auch vermisst man als Rabbid-Veteran schnell die stets gelungenen Shooter- und Musikspiele. Zwar gibt es vier Versionen einer musikalischen Achterbahnfahrt, aber mit den vorigen Rabbid-Spielen ist das nicht vergleichbar. Auch der Umfang bzw. die Anzahl der Minispiele lassen sehr zu wünschen übrig. Es gibt insgesamt nur 19 verschiedene Spiele, addiert man die schwereren, aber identischen Versionen hinzu, gelangt man zu einer Gesamtzahl von 30 Spielen. Da geht eindeutig mehr!
Zum Abschluss des Minispiel-Teils gibt es noch zwei Beispiele. Gelungen ist beispielsweise „Die Liebe der Piraten“. Hier steuert eine Person einen Dieb (Gamepad) und muss 15 Rubine aus einem zweidimensionalen Raum mit verschiedenen Plattformen, Leitern und Türen stehlen. Der andere Spieler steuert den Piraten (Wiimote und Nunchuk) und muss den Dieb mittels seiner Taschenlampe finden und anschließend schnappen.
Ein typisches Rabbids Land-Spiel ist „Das Krokomobil vom Nil“. Hier schießt der Wiimotespieler Rabbids auf den gegnerischen Spieler und versucht, dessen U-Boot mit 10 Treffern zu versenken.
Der Gamepad-Spieler steuert das U-Boot mithilfe von Bewegungen. Dreht er sich also schnell nach links und oben, kann er von dort heranfliegende Rabbids abwehren.
Von dieser Art gibt es noch weitere durchaus spaßige, aber auch anstrengende Minispiele.

Ist das Spiel für Einzelspieler interessant und wie schlägt sich die Technik?

Nein, leider nicht besonders. Man hat die Möglichkeit, sämtliche Minispiele alleine zu zocken, dann aber immer nur aus Sicht des Gamepad-Spielers. Drei Münzen gilt es in jeder Version der Minispiele zu sammeln, mit denen man Videos freischalten kann. Doch das war es auch schon. Da es nicht gerade viele Minispiele gibt, kommt hier sehr schnell Langeweile auf.
Technisch schlagen die Rabbids sich ordentlich. Die Grafik kann sich sehen lassen, ohne dass sie das Publikum ins Staunen versetzt. Die Soundkulisse ist nett bis unauffällig, also ebenfalls solide Kost. Die Songs der Minispiele kann man übrigens über Uplay im Hauptmenü freischalten und sich anschließend mit auf dem Bildschirm tanzenden Rabbids jederzeit anhören.

Wie lautet die Empfehlung von WiiG?

Typisches Hasen-Chaos
Ordentliche Gamepad-Einbindung
Nur 19 verschiedene Spiele
Potential beim Thema Freizeitpark verschenkt
Es spielen immer nur zwei Spieler gegeneinander

Tja, das ist keine so leichte Angelegenheit. Rabbid-Fans und Minispiel-Freaks dürften an dem Spiel durchaus ihren Gefallen finden. Schön zu sehen, dass das Gamepad der Wii U in den Spielen zumeist eine schöne Anwendung findet.
Aufgrund der recht geringen Anzahl von Spielen und der Einschränkung, dass alle Minispiele immer nur von maximal zwei Spielern ausgeführt werden können, ist aber dennoch Vorsicht geboten.
Hasen-Fans erfreuen sich an der netten Videosammlung, die auch mehrere Jahre alte Clips beinhaltet, zudem dürfte es für Minispiel-Verrückte interessant sein, dass man auch ohne Fernseher zocken kann.
Und doch bleibt ein ärgerliches Gefühl zurück, weil man neben den wenigen, wirklich verschiedenen Spielen auch das Thema Freizeitpark viel zu wenig ausgereizt hat. Da war einfach mehr drin!

Vielen Dank an Ubisoft für die freundliche Bereitstellung des Testexemplares.

Grafik:
Sound:
Steuerung:
Spielspass:
 
64%
Offizielle Bewertung der WiiG-Redaktion
Copyright © 2007-2017 by WiiG | Alle Rechte vorbehalten
SchnäppchenAlle anzeigen
Anmelden & Registrieren
Registrieren
Passwort vergessen
Datenbanksuche
Erweiterte Suche
Kategorien durchsuchen
Zuletzt aktive User
ThomasB08:53
Hoovey08:37
Bobby08:07
h1rsch07:57
Dade23:28
oliver1234522:21
DarthPhobos21:04
arnfear19:04
Neuzugänge in der Datenbank
Little InfernoeShp
Human Resource MachineeShp
World of GooeShp
ACA NeoGeo: Neo Turf...eShp
Statistik
Mitgliederanzahl4.647
Gamebases3.115
Spieledatenbank9.602
Spiele in Gamebases198.558